Auf dem Album „Two In The Mirror“ haben sich zwei äußerst profilierte Jazzmusiker, deren Erfolg weit über die Grenzen Deutschlands hinaus strahlt, zu einem spannenden und unvorhersehbaren Dialog zusammengefunden. Vladyslav Sendecki gilt als einer der kraftvollsten und kreativsten Pianisten der europäischen Jazzszene, die Süddeutsche Zeitung lobte ihn als „Meister der Emotion, der ergreifende musikalische Virtuosität erschafft.“ Und der New Yorker Village Voice machte ihn zu einem der fünf wichtigsten aktuellen Jazzpianisten der Welt, Al Jarreau pflichtete bei: „Vladyslav Sendecki is highly ranked among the great pianists of the last 100 years, with Herbie, Chick and Duke and Jarrett.“ Jürgen Spiegel seinerseits ist seit mehr als fünfzehn Jahren treibende rhythmische Kraft und sensibler Klangmaler im weltweit hochgeschätzten Tingvall Trio, das mittlerweile neben Till Brönner als das „Aushängeschild“ deutscher Jazzmusik im internationalen Kontext gilt. Außerdem hat er sich die letzten Jahre auch als Produzent für verschiedene Musik- und Videoprojekte einen Namen gemacht. Jetzt sind sich die beiden in Hamburg beheimateten Musiker in einer ungewöhnlichen Piano / Schlagzeug – Konstellation für ein Duo – Projekt im Studio begegnet. Poesie trifft auf Dynamik, Virtuosität auf feine Zwiesprache, Freiheit auf Austausch von Emotionen. Beide Musiker sind kompositorisch an dem Dialog beteiligt und bereits mit dem von Spiegel komponierten Opener „Meanwhile in Heaven“ überrascht der Schlagzeuger durch einen elegischen Moment der Versammlung, bevor „Wroong“ den dynamischen Dialog des Duos in das Zentrum stellt. In „A New Day“, einer Komposition von Vladyslav Sendecki, die gleichermaßen Poesie und Virtuosität des Pianisten belegen, wird deutlich, wie organisch die beiden Musiker fast wie Räder ineinandergreifen und den Hörer in einen musikalischen Fluss mitnehmen, der immer wieder überraschende Wendungen bereit hält. Das Titelstück „Two In The Mirror“ ist pure Energie und deutet an, wie auch die Live – Konzerte von Musikalität, Spontanität und Spielfreude getragen sein werden. Eine intensive Zwiesprache, der man sich nur schwer entziehen kann und die wie selbstverständlich die Grenzen zwischen Jazz, Klassik und Weltmusik auflöst. 

„Solace“
(SKP 9153)  setzt diese Reise in intensivierter Form fort: Poesie trifft auf Dynamik, Virtuosität auf feine Zwiesprache, Freiheit auf Austausch von Emotionen. Wieder sind beide Musiker kompositorisch an dem Dialog beteiligt und bereits mit dem von Jürgen Spiegel komponierten energetischen Opener „Ballerina“ sind poetische Leichtigkeit und kraftvoller Rhythmus vereint. In „Contemplation“ von Vladyslav Sendecki liefert der Pianistfeinsinniges, zerbrechliches Pianospie, stets geschmackvoll von Spiegel untermalt. Gänsehaut pur bietet das Peter Gabriel Cover „Don’t Give Up“, bereits auf der „Two In The Mirror“ – Tour geriet diese Version stets zum emotionalen Höhepunkt der Konzerte.  Und während „Furioso“ treibend fröhlich das unwiderstehliche Zusammenspiel der beiden Duo – Partner präsentiert, kommt „Letter To Myself“ eher verhalten nachdenklich daher. „Just A Few Chords“ folgt dem Prinzip des „weniger ist mehr“, so nur von gestandenen Musikern zu leisten. „Solace“ ist tatsächlich ein tröstlichen Resultat, in pandemischen Zeiten Musik zu präsentieren, die verbindet und berührt

Das Duo wird im Verlaufe des Jahres eine Vielzahl von Club- und Festivalauftritten spielen

 
image002

TERRITORIES EUROPE

TOURDATES

09.04.22-DE-Bremen- KITO 
14.04.22-DE-Krün- Schloss Elmau
13.05.22-DE- Neumünster-Jazzclub
21.05.22 -DE-Hameln-Double Time
26.05.22 – 28.05.22 -ROU-Klausenburg,Bukarest
26.06.22-DE-Schloss Elmau-V.Sendecki Solo
01.07.22 -DE- Lüneburg-One World
07.07.22-PL – Krakau- Jazzfestival 
08.07.22-PL- Krakau Jazzfestival 
15.07.22-CH-St.Moritz Festival da Jazz
18.07.22-DE- Hamburg-Jazzhall
01.10.22-DE- Kiel Kulturforum/Jazzfestival
14.10.22-DE-Burg Vischering
10.11.22-DE-Jazz im Schloss,Saarbrücken
13.11.22-CH-Rorschach-Jazzclub Gambrinus
10.12.22-DE-Hannover-Jazzclub
20-01-23-DE-Kultur im Feld
21-01.23 -DE-DAZZ Festival 
18.03.23-DE- Plön- Kulturforum(OPT)
28.04.23-DE-Schwerin Jazzfestival
Mai 23 – DE- Bonn Jazzfestival (TBC)
17.06.23-CH Piano di Primo Alprimo Piano Allschwill
image002

Videos

Photos

Pressreviews